Tetilla

Der Name Tetilla leitet sich eindeutig von seiner charakteristischen, an eine weibliche Brust erinnerde Form ab. Er ist der bekannteste Käse Galiciens und nicht nur an seiner Form, sondern auch an seiner dünnen glatten Rinde und der strohgelben Farbe zu erkenne. Die Masse ist weich, cremig, gleichmäßig und hat nur wenige Löcher. Am Gaumen ist er bemerkenswert cremig und so mild, dass er für jeden Geschmack richtig ist. Ein Käse für den täglichen Verzehr, der zu allem passt und traditionell besonders gern mit Quittenmus, Konfitüre, Brot und Wein genossen wird. Sehr geeignet ist er wegen seiner Schmelzbarkeit auch zum Überbacken und Panieren. In Galicien wie auch im restlichen Spanien zählt er zu den beliebtesten Käsen überhaupt.

Die ländliche Struktur Galiciens mit kleinen Dörfern und verstreut liegenden Höfen , die leicht hügelige Landschaft sowie das kühle feuchte Meeresklima machen den Nordwesten Spaniens (das Finis Terrae) zu einem idealen Weideland. Aus diesem Grund ist Galicien die autonome Region Spaniens mit den meisten Milchkühen, deren Milch in den größeren und kleineren Käsereien der Region zu Tetilla-Käse verarbeitet wird.

 

Geschützte Herkunftsbezeichung: D.O.P.